Von Burgen, Feuerwerken und Viadukten: Rheinradweg zwischen Koblenz/Boppard und weiter in den Hunsrück

Man "spürt" schon das anstehende Event an diesem Abend: "Rhein in Flammen" liegt sozusagen schon in der Luft, als ich in Koblenz die Tour rheinaufwärts starte. Zumal auch an diesem Wochenende in Koblenz seit Freitag bereits ein Sommerfest an Rhein und Mosel gefeiert wird. Die Ufer am Rhein sind bereits richtig belebt, Zelte werden aufgebaut, um sich hier zum Abschlussfeuerwerk zu "Rhein in Flammen" von der Festung Ehrenbreitstein gegen 23.00 Uhr schon mal den besten Platz zu sichern.

 

Hier im Biergarten direkt am Rhein findet man jetzt noch gut einen Platz.

Entlang der Strecke laufen die Vorbereitungen für "Rhein in Flammen" in allen Orten auf Hochtouren. Schließlich wird sich hier heute Abend Europas größter Schiffskorso zusammenfinden und zwischen Spay und Koblenz den Rhein im Feuerzauber erstrahlen lassen, während rundum gefeiert wird.

 

Blick auf Pfaffendorf, rechtsrheinischer Ortsteil von Koblenz
Blick auf Pfaffendorf, rechtsrheinischer Ortsteil von Koblenz

 

Ich bin froh, dass ich doch nicht mit dem Rennrad diese Tour heute geplant habe. Der Rheinradweg führt mich bei Koblenz in Richtung Stolzenfels über wassergebundene Decken, Kopfsteinpflaster und lässt mich durch zentimeterhohen Schotter "schwimmen" - strengt an. Da würde man doch bereits jetzt schon gerne ein kühles, alkoholfreies Weizenbier in den gegenüberliegenden Maximilians Brauwiesen, Lahnstein, zu sich nehmen wollen.

 

Maximilians Brauwiesen bei Lahnstein, Hausbrauerei
Maximilians Brauwiesen bei Lahnstein, Hausbrauerei

 

Von der Lahnmündung her ertönt auch schon Musik - alles in Vorbereitung für den tollen Abend zu "dem Original" von "Rhein in Flammen", welches in diesem Jahr zum 58. Mal stattfindet. Es gibt fünf dieser Veranstaltungen im Jahresverlauf. Am 1. Maiwochenende startet diese Reihe in Bonn, im Juli in Bingen-Rüdesheim, am 2. August-Samstag zwischen Spay und Koblenz und im September 1 x in Oberwesel und ein Wochenende später bei den Zwillingsstädten St. Goar/St. Goarshausen.

 

Lahnmündung bei Lahnstein
Lahnmündung bei Lahnstein

 

Auch die Marksburg, die einzig unzerstörte mittelalterliche Höhenburg am Rhein, wird in die Illumination heute Abend eingebunden sein.

Natürlich gibt es auch zur Marksburg eine Sage. Wer die Marksburg besuchen möchte, kann von Braubach aus in ca 20 Minuten zur Markburg wandern. Oder aber mit der Marksburgbahn vom Hafen zur Burg fahren.

 

Marksburg bei Brauchbach/Rhein
Marksburg bei Brauchbach/Rhein

 

Auch diese Gäste mit ihren Reisemobilen haben sich schon mal einen genialen Platz für heute Abend gesucht. Das Wetter passt, die Stimmung ist gut - da wünsche ich doch viel Spaß und eindrucksvolle Illuminationen!

 

Braubach am Rhein
Braubach am Rhein

 

Beim Bopparder Hamm, der bekannten Weinlage im Mittelrhein, weckt ein Hubschrauber mit einem Außenbehälter, der mehrmals zum Rhein und wieder in das Gelände fliegt, meine Aufmerksamkeit. Später erst erfahre ich aus den Nachrichten, dass es hier beim Bopparder Hamm einen Großbrand oberhalb der Weinberge gab, der in die Richtung des Golfhotels Jakobsberg, welches dort auf den Rheinhöhen liegt, zog. Der Polizeithubschrauber hat das Löschwasser aus dem Rhein geholt und somit die Löscharbeiten der vielen umliegenden Feuerwehren mit unterstützt. Am späten Nachmittag war das Feuer schließlich gelöscht. Es wurde niemand verletzt!

 

 

An dieser breiten Stelle des Rheins beim Bopparder Hamm, Filsen, werden sich heute Abend gegen 21.00 Uhr die ca 80 Schiffe des Schiffskorso zu "Rhein in Flammen" sammeln, sich alle in Fahrtrichtung rheinabwärts aufstellen, ihre Festbeleuchtung anwerfen (auch schon ein eindruckvoller Moment) und dann gemeinsam, begleitet von sieben Feuerwerken zum Motto "Eurovision", zum Deutschen Eck in Koblenz gleiten. Während dessen finden am Ufer, in den Orten tolle (Wein)Feste statt.

 

Rhein beim Bopparder Hamm
Rhein beim Bopparder Hamm
Blick auf Filsen (rechtsrheinisch) und Boppard (linksrheinisch)
Blick auf Filsen (rechtsrheinisch) und Boppard (linksrheinisch)

 

Ich rolle weiter auf dem Rheinradweg, liege gut in der Zeit, werde meinen Zug erreichen. Ich will heute mit der Hunsrückbahn von Boppard nach Emmelshausen auf den Hunsrück fahren. Immer wieder ein Erlebnis über das Hubertus-Viadukt, welches über die Hubertusschlucht führt, zu fahren. Diese Steinbogenbrücke mit 150 m Länge und 50 m Höhe war zur Zeit ihrer Errichtung eine der höchsten Deutschlands. Auf der sechs Kilometer langen Strecke zwischen Boppard und Boppard-Buchholz überwinden wir einen Höhenunterschied von 336 Meter, bevor wir dann über Ehr schließlich in Emmelshausen ankommen.

 

Schade, dass es hier während der Fahrt keine Außenkameras gibt oder auch nur Informationen während der Fahrt zu den zwei Viadukten, die man überfährt, zur Geschichte dieser Strecke - schließlich ist ist diese Teilstrecke zwischen Boppard und Emmelshausen ein technisches Denkmal und steht unter Denkmalschutz. Und es gibt bestimmt viele Geschichten rund um diese Bahn, die wir früher in unserer Schulzeit oft gefahren sind.

 

Mit der Hunsrückbahn gemütlich vom Rheintal in den Hunsrück
Mit der Hunsrückbahn gemütlich vom Rheintal in den Hunsrück

 

Ab Emmelshausen führt mich der Schinderhannes-Radweg wieder in die Burgstadt Kastellaun, vorbei an Getreidefeldern, mit weiten Ausblicken. Ich schaue oft nach oben und hoffe für alle Gäste bei "Rhein in Flammen", dass sich das Wetter hält und dass es trocken bleibt.

 

Am Schinderhannes-Radweg bei Lingerhahn, Hunsrück
Am Schinderhannes-Radweg bei Lingerhahn, Hunsrück
Die Strohballen warten darauf, abgeholt zu werden
Die Strohballen warten darauf, abgeholt zu werden
Blick vom Schinderhannes-Radweg (bei Hollnich) bis in die Eifel
Blick vom Schinderhannes-Radweg (bei Hollnich) bis in die Eifel

 

Als ich schließlich am Ziel angekommen bin, habe ich heute 49 Radkilometer mit viel Spaß absolviert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0