Meran und das Etschtal - aus der Vogelperspektive!

 

Noch habe ich eine leichte Anspannung. Stelle mir die Frage, warum ich tatsächlich vor drei Tagen angefragt habe, ob ich mal mitfliegen könnte.

Egon kennt das. Er versichert mir, dass bisher noch jeder begeistert war.

 

 

Wir treffen uns am Vormittag an der Talstation der Seilbahn zum Vigiljoch in Lana. Ich bin natürlich viel zu früh da, schaue skeptisch auf den Berg und noch skeptischer zu den dunkler werdenden Wolken hinauf.

Egon erkenne ich sofort: zwei riesige Rucksäcke schleppend kommt er zur Talstation: "Das Wetter ist perfekt!" - Nun denn, er muss es wissen. Schließlich ist Egon staatlich geprüfter Tandempilot, Paragliding World Cup Pilot und Sieger eines Durchganges bei der Italienmeisterschaft im Gleitschirmfliegen 2008.

 

 

Es geht mit der Kabinenbahn auf 1.500 m Höhe hinauf. Ich werde immer ruhiger. Die Kommunikation beschränkt sich bei mir nur noch auf Nicken und Zuhören.  Ein "Mitreisender" in der Bahn, der auch schon mal einen Tandemflug gemacht hat, schaltet sich mit ein und spricht mir, neben Egon, Mut zu.

Oben angekommen sind es nur noch ein paar Meter bis zum Startplatz.

Der Gleitschirm wird ausgepackt und gesichtet. Die Schnüre - jede Farbe steht für eine andere spezielle Funktion beim Fliegen - werden gesichtet und geprüft.

Endlich wird mir das Gurtzeug angelegt und ich erhalte die Instruktionen zum Start: "Laufen. Immer weiter laufen! Die Wiese ist lang genug, du kannst hinten nicht einen Abhang runterfallen, also: nur nicht aufhöhren zu laufen!"

 

Und ich: Laufe! Mit aller Kraft!

 

Am Startplatz
Am Startplatz

 

Und dann plötzlich....wir heben ab.

Ich sitze sicher in meinem Sitzsack.

Gleite lautlos durch die Luft.

Genieße den Flug. Staune.

 

Wir fliegen erst am Berg entlang, um noch Aufwind zu bekommen und die Flugzeit etwas zu verlängern. Drehen über Meran, Lana, Tscherms unsere Runden.

 

Ich fliege!

 

 

Zwei mal wird es aufgrund der Thermik etwas "unruhig" - für mich nur. Egon schmunzelt nur über meinen direkten Griff zu den Gurten.

 

Ich bin begeistert, genieße jede Sekunde, jeden Ausblick, jeden Meter.

 

Das kann man in diesem Video sicherlich auch erkennen:

 

Die Landung bei Tscherms ist nicht ganz optimal. Ich komme nicht richtig aus dem Sitz, habe die Füße zwar auf dem Boden, möchte mitlaufen, um stehend zu landen. Aber: ich lande im Sitzen.

Alles gut. Beim nächsten Mal wird's besser gehen!

 

Danke, Egon! Es war ein unvergessliches Erlebnis!

 

Landeplatz bei Tscherms.
Landeplatz bei Tscherms.

 

Den Abschluss dieses beeindruckenden Erlebnisses darf ich danach über den Dächern von Bozen erleben - ganz ohne Gleitschirm und Gurtzeug! -  und lieben Kollegen von meinem genialen ersten Tandemflug erzählen. Denn so ruhig wie am Vormittag, als ich auf dem Weg zur Bergstation war, bin ich jetzt absolut nicht mehr 😉.

Danke Euch für's Zuhören!

Und für Euren Tipp, mit FlyMeran zu fliegen. Den Tipp gebe ich hiermit gerne weiter 😊.

 

Über den Dächern von Bozen. Blick auf den Rosengarten (hinter den Wolken 😉).
Über den Dächern von Bozen. Blick auf den Rosengarten (hinter den Wolken 😉).

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Vielweib (Dienstag, 23 August 2016 14:49)

    Was ein Erlebnis! Du schreibst so schön lebendig, dass man den Atem anhält und rasant liest. Danke für Deinen schönen Beitrag :-)

  • #2

    Anja (Freitag, 26 August 2016 23:47)

    Liebe Tanja,
    Dir ein ganz liebes Dankeschön für Dein Feedback!
    Das freut mich ungemein. Motiviert. Ermutigt.
    Liebe Grüße, Anja

  • #3

    Anita und Claudia (Dienstag, 06 Dezember 2016 17:07)

    Puh. Was für ein Erlebnis! Ich bin noch am Grübeln, ob ich dies tun würde oder nicht! Tendenz: ja.
    Aber wer weiß :-D
    Respekt für deinen Mut und für den schönen Bericht mit den tollen Bildern.

    Liebe Grüße
    Claudia

  • #4

    Anja (Dienstag, 06 Dezember 2016 23:55)

    Liebe Claudia,
    liebe Anita,

    danke für das Feedback!
    Es ist einfach toll, möchte es gerne wiederholen! Habe mich - sobald ich spürte, dass ich den Boden unter den Füßen "verloren" habe und schließlich am Gleitschirm hing und flog - absolut sicher und gut gefühlt und es nur noch genossen.
    Wenn Du die Gelegenheit hast, Claudia, mach es!
    Liebe Grüße
    Anja

  • #5

    Judith (Sonntag, 19 Februar 2017 10:36)

    Wow, was sind das tolle Bilder! Die machen total Lust darauf, das selbst mal zu probieren :D