Start in die Sommerferien - Radtour durch ein Seitental des Rheins: Gründelbachtal

 

 

Es heißt, der Sommer - der in diesem Jahr eigentlich auf einen Dienstag fallen soll - hätte nun tatsächlich begonnen; obwohl heute ein Samstag ist. Egal: diesen genial startenden, sonnigen Tag muss man einfach nutzen.

 

Heute starten wir am Alten Bahnhof in Pfalzfeld.

 

Am Schinderhannes-Radweg/Hunsrück
Am Schinderhannes-Radweg/Hunsrück

 

Ab hier rollen wir uns ein in Richtung Emmelshausen. In Emmelshausen verlassen wir am Zentrum am Park (ZAP) den Radweg und fahren auf der Landstraße (L213) nach St. Goar. Wir lassen uns vorbei an Karbach, Holzfeld und Werlau rollen, dem Rhein entgegegen.

Bevor es hinab ins Tal geht, sieht man bei Holzfeld bereits auf der gegenüberliegenden Rheinseite die "feindlichen Brüder" - Burg Sterrenberg und Burg Liebenstein, um die sich - wie kann es anders sein im romantischen Mittelrheintal - eine Sage rankt.

 

Blick von den Hunsrückhöhen auf Burg Sterrenberg und Burg Liebenstein am Rhein (Suchbild :-))
Blick von den Hunsrückhöhen auf Burg Sterrenberg und Burg Liebenstein am Rhein (Suchbild :-))

 

Kurz hinter Werlau erblickt man Burg Maus. Eine Höhenburg bei St. Goarshausen, die eigentlich Thurnberg heißt. Sie war früher Lieblingsresidenz des Kurfüst Balduin von Trier. Und als die Katzenelnbogener Grafen auf dem Berg daneben die Feste Neu-Katzenelnbogen errichteten, sah das für die Bevölkerung damals so aus, als dass sich diese zwei Burgen wie "Katz" und "Maus" belauern. Bis heute haben sich diese "Spitznamen" für diese beiden Burgen gehalten und sind unter "Burg Katz" und "Burg Maus" bekannt.

 

Burg Maus
Burg Maus

 

Man kann richtig schön rollen lassen und stößt schließlich hinter Werlau auf die Kreisstraße 128 - also bereits auf das Gründelbachtal. Einen kleinen Abstecher (3 km)  links nach St. Goar an den Rhein unternehmen wir, denn schließlich möchten wir die ca 10 km des Gründelbachtals komplett erfahren. Rechts oben auf dem Berg die nächste Burg: Burg Rheinfels - von hinten.

 

In Gründelbach mit Blick auf Burg Rheinfels, St. Goar (Rhein)
In Gründelbach mit Blick auf Burg Rheinfels, St. Goar (Rhein)

 

Vergangene Woche war zwischen Bingen und Koblenz beidseitig des Rheins jeweils die Bundesstraße für den Autoverkehr komplett gesperrt und es hieß freie Fahrt für Fahrräder: TaltoTal! Wir sind auch mitgefahren und mit der Fähre übergesetzt, so dass wir von der B42 aus diesen Blick auf Burg Rheinfels genießen durften:

 

Burg Rheinfels, St. Goar/Rhein
Burg Rheinfels, St. Goar/Rhein

 

Unten am Rhein angekommen gibt's - obwohl es bis hierher fast nur bergab ging - eine kleine Verschnaufspause, um die Landschaft, die Sonne, die Atmosphäre auf uns wirken zu lassen. Geht's uns nicht gut?!

 

Im romantischen MIttelrheintal
Im romantischen MIttelrheintal
Burg Maus
Burg Maus

 

Wir verlassen jetzt wieder das UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal und fahren zurück ins Gründelbachtal.

 

 

Wir schlängeln uns die ca 10 km durch das Tal, fahren größtenteils durch schattigen Wald, hören links den Gründelbach plätschern (außer wenn die Motorräder an uns vorbei düsen) und erklimmen so wieder die Hunsrückhöhen bis wir in Hungenroth - einem gemütlichen, symphatischen Dorf mit ca 250 netten - jeder grüßte, manche winkten uns sogar zu :-) - Einwohnern - ankamen.

 

Kurz vor Hungenroth/Hunsrück
Kurz vor Hungenroth/Hunsrück

 

Hinter Hungenroth fahren wir unter der A61 durch, biegen auf der L206 Richtung Dörth und weiter nach Emmelshausen ab, um in Emmelshausen wieder auf dem Schinderhannes-Radweg zum Ausgangspunkt - dem Alten Bahnhof bei Pfalzfeld - zu gelangen und zwischendurch noch machen Ausblick und die nach Heu duftende Luft zu genießen.

 

Schinderhannes-Radweg/Hunsrück
Schinderhannes-Radweg/Hunsrück
Ausblicke am Schinderhannes-Radweg
Ausblicke am Schinderhannes-Radweg

 

Leider gibt's heute kein Höhenprofil und keine Karte - irgendwie wollte die App nicht so, wie sie sollte. Aber fest steht, dass diese Runde 50,4 km umfasst und richtig toll war.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0